Provisionsfreie Wohnungen in Berlin

Menschen beim Stadtbummel in der City

Berlin ist seit dem Regierungsumzug in Bewegung und boomt sehr stark. Neben der Regierung zog es auch Botschaften, Verbände und andere Organisationen in die Hauptstadt. Riesige Unternehmen siedelten sich an, es entstand ein hoher Bedarf an Wohnraum. Berlin i st traditionell eine Mieterstadt, mehr als 85 Prozent der Menschen wohnen zur Miete. Wer eine provisionsfreie Wohnung in Berlin sucht, kann dabei zwischen einigen Möglichkeiten wählen. Es gibt im Internet spezielle Börsen, in denen Wohnungen von privat angeboten werden. Dies führt oftmals schneller zum Erfolg, als in den herkömmlichen Immobilienportalen zu suchen, denn dort sind provisionsfreie Wohnungen nicht besonders gekennzeichnet. Tageszeitungen und Annoncenblätter sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, die gewünschte Bleibe zu finden. Man kann auch ein Wohnungsgesuch aufgeben, um seine Wünsche klar zu definieren.

Eine neue Art der Wohnungssuche ist das sogenannte Homeswopping. Dabei handelt es sich um Wohnungstauschbörsen im Internet. Man sucht dabei für seine frei werdende Wohnung einen Nachmieter und für sich selbst eine neue Bleibe. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Wohnung auch weiterhin vermietet wird. Wenn der Vermieter beispielsweise Eigenbedarf hat, ist Homeswopping nicht möglich. Nicht zu vergessen sind die Wohnungsbaugenossenschaften, die für ihre Mitglieder Wohnungen ohne Provision in Berlin anbieten. Dazu muss man bei der Genossenschaft Anteilseigner werden.

 

Gute und günstige Wohnlagen

Zu den Top-Lagen in Berlin gehört Charlottenburg. Besonders begehrt sind Wohnungen in den prachtvollen Gründerzeithäusern, die in den Seitenstraßen vom Kurfürstendamm zu finden sind. Allerdings ist die Nachfrage groß und das Angebot minimal. Wohnen in Berlin-Mitte ist ebenfalls sehr beliebt. Hier zieht der Mix aus luxuriösen Neubauten und sanierten Plattenbauten die Wohnungssuchenden an. Kreuzberg gilt schon seit Langem als Szeneviertel. Besonders junge Leute zieht es in den östlichen Teil, der multikulturell geprägt ist. Familien mit Kindern strömen in den Prenzlauer Berg, um in gut sanierten Wohnungen unterzukommen. Einfache und günstige Wohnlagen findet man in den Außenbezirken. Lichtenrade an der Grenze zu Brandenburg hat sich seinen dörflichen Charakter mit Bauernhäusern aus dem 19. Jahrhundert bewahrt. Hier wohnt man ruhig und idyllisch.